Unsere Website ist nicht für deine Browserversion optimiert.

Seite trotzdem ansehen
Toggle Grid

Frühe Kindheit

Politik der frühen Kindheit

Eine gezielte Förderung und gute Rahmenbedingungen im Vorschulalter sind entscheidend für die Entwicklungsmöglichkeiten und Chancen der Kinder
Christoph Amstad-Bucher
Regierungsrat Kanton Obwalden

Die Politik der frühen Kindheit bezieht sich auf die frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung (FBBE). Neben der familienergänzenden Betreuung umfasst sie eine breite Palette von Angeboten der Gesundheitsversorgung, der Elternberatung und Elternbildung für alle Familien. Dazu gehören beispielsweise die Mütter- und Väterberatung, Hausbesuchsprogramme, Elternbriefe oder auch frühe Sprachförderung. Indem die Politik der frühen Kindheit das Kindeswohl ins Zentrum stellt und Chancengerechtigkeit anstrebt, dient sie auch der Gesellschaft.

Eine Politik der frühen Kindheit nützt Kindern und Eltern, Gemeinden und dem Kanton, Wirtschaft und Gesellschaft. Qualitativ hochwertige Bildungs- und Betreuungsangebote rücken das Wohl des Kindes ins Zentrum und unterstützen die Eltern. Für die Gemeinden und den Kanton sind gute Rahmenbedingungen für das Aufwachsen von Kindern und die Förderung der Chancengerechtigkeit wirkungsvolle Massnahmen der Armuts-, Gesundheits- und Gewaltprävention. Ein gutes Angebot der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung (FBBE) fördert die Erwerbsbeteiligung beider Eltern, höhere Bildungsabschlüsse der Kinder und die Standortattraktivität. Die Schule wird entlastet, indem Kinder gut vorbereitet in den Kindergarten eintreten. FBBE fördert den Spracherwerb von Kindern mit Migrationshintergrund und trägt zur Integration ausländischer Familien bei. In der Wirtschaft wirkt sich ein gutes FBBE-Angebot in Kombination mit familienfreundlichen Arbeitsbedingungen positiv auf die Erwerbstätigkeit und die Produktivität aus. Neben dem wirtschaftlichen Nutzen erhöht die Politik der frühen Kindheit aber auch das Wohlbefinden von Familien und die Lebensqualität in der Gesellschaft insgesamt.

Der Regierungsrat des Kantons Obwalden hat im Juni 2020 die vom Sicherheits- und Justizdepartement erarbeitete Strategie «Frühe Kindheit» zur Kenntnis genommen. Sie definiert fünf Handlungsfelder, um die gesunde und ganzheitliche Entwicklung von kleinen Kindern bedarfsgerecht zu unterstützen.

  • Eltern bilden und Familien stärken
  • Zugänge für alle schaffen
  • Familien- und kinderfreundliche Lebensräume
  • Vernetzung und Zusammenarbeit der Akteurinnen und Akteure
  • Früherkennung von belasteten Familien

Eine gezielte Förderung und gute Rahmenbedingungen in dieser Lebensphase sind entscheidend für die Entwicklungsmöglichkeiten und Chancen der Kinder. Ziel der Strategie ist es die bestehenden Angebote gut zu vernetzen, sinnvoll aufeinander abzustimmen und wo nötig zu ergänzen.

 

Strategie frühe Kindheit im Kanton Obwalden

 

Wir nutzen Cookies für ein besseres Nutzererlebnis.

Akzeptieren